0
Warenkorb
Der Warenkorb ist leer.

Darmsanierung

Darmsanierung

Ist eine Darmsanierung für mich erforderlich? Und wie muss ich eine Darmsanierung durchführen? Wie lange dauert das überhaupt? Und aus was besteht eine Darmsanierung?

Die Antworten auf all diese Fragen findest du in dieser kostenlosen Anleitung. 

Warum ist eine Darmsanierung wichtig?

Eine Darmsanierung bzw. –reinigung ist genauso wichtig – wenn nicht noch wichtiger – wie die Inspektion deines Autos. Einmal pro Jahr lässt fast jeder Deutsche sein Auto durchchecken, damit es ein langes „Leben“ hat. Genauso verhält es sich auch mit deinem Darm. Seine Gesundheit trägt maßgeblich zu deinem Wohlbefinden und zu einem langen Leben bei.

Deshalb ist eine Darmsanierung nicht nur für Personen mit Darmproblemen relevant, sondern auch für gesunde Personen äußerst wichtig. Bei Obduktionen wurden Därme gefunden, die das 10-fache eines gesunden Darms gewogen haben. Spätestens hier wird jedem klar, dass der Darm von Zeit zu Zeit gereinigt werden muss.

Über die Jahre sammeln sich viele Abfallstoffe und Giftstoffe im Darm an, die den gesamten Organismus belasten und weitere Krankheiten wie Nahrungsmittelintoleranzen, Hautprobleme, Asthma, Bluthochdruck, Gicht, Rheuma, chronische Darmerkrankungen, usw. begünstigen. Gerade bei Nahrungsmittelintoleranzen wie die Histaminintoleranz gehört die Darmsanierung zum Hauptbestandteil der Therapie, da ein gesunder Darm anfängt biogene Amine und Histamin abzubauen. 

Ziele einer Darmsanierung:

  • Ausscheiden von alten Kotschichten und alten Schleimschichten sowie Ausleitung von giftigen Stoffwechselprodukten, Abfallprodukten, Schwermetallen und überschüssigem Histamin
  • Reinigung des Darms von alten Kotschichten, befreit.
  • Regeneration der Darmflora und der Darmschleimhaut
  • Wiederherstellung des Gleichgewichts der Darmflora (Eliminierung schädlicher Darmbakterien und Darmpilze, Ansiedlung der guten und fehlenden Darmbakterien)
  • Abbau von Entzündungsprozessen im Darm
  • Stärkung des Immunsystem, da 80% des Immunsystems im Darm sitzen
  • Regulierung der Darmperistaltik (bei Verstopfung oder Durchfall)
  • Unterstützung von Leber und Nieren

 

Image

Faktencheck Darm

Der Darm, unser Immunsystem

Wenn man bedenkt, dass 80% des Immunsystems im Darm sitzen, wird schnell klar, wie wichtig ein gesunder Darm für den gesamten Körper ist. Der Darm ist dafür verantwortlich, unsere Nahrung zu verwerten und wertvolle Nähr- und Vitalstoffe unserem Organismus zuzuführen. Ist der Darm beeinträchtigt, gehen unserem Körper wichtige Nährstoffe verloren und Krankheiten können entstehen.

Wie lang ist der Darm?

Die durchschnittliche Länge des Dünndarms liegt bei 6,3 Metern. Allerdings gibt es hier einige Abweichungen, die durch die Körpergröße bedingt sind. So wurde in Studien Därme gemessen, die individuelle Längen zwischen 2,5 Metern und 13 Metern vorweisen konnten. Unser Dickdarm ist unabhängig von der Größe der Person 1,3 Meter lang. Damit hat der Darm eine Gesamtlänge von mindestens 7,6 Metern. Das ist schon eine beachtliche Größe.

Die Darmflora

Unsere Darmflora besteht aus Billionen von Mikroorganismen die für das Gleichgewicht und den Schutz der Darmschleimhaut sorgen. Diese milchsäureproduzierenden Bakterien säuern das Darmmilieu an, kämpfen gegen schädliche Keime und gegen Krankheitserreger. Die kleinen lebenden Mikroorganismen haben eine große Bedeutung für unsere Gesundheit. Ist die Darmflora aus dem Gleichgewicht, d.h. haben sich schlechte Bakterien eingeschlichen oder gibt es zu wenig Nahrung für die guten Bakterien, leidet der gesamte Organismus.

Wie ist der Darm aufgebaut?

Unser Darm besteht auf ganz vereinfachte Weise dargestellt aus dem Dünndarm, gefolgt vom Dickdarm und Enddarm. 

Unser Dünndarm ist für die Nährstoffaufnahme verantwortlich. Enzyme zerlegen die Nahrungsbestandteile wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette in ihre Einzelteile. Die Dünndarmwand nimmt diese Bestandteile sowie Vitamine und Mineralien auf, damit diese ins Blut gelangen können.

Aus dem Dünndarm gelangt auch der Speisebrei in den Dickdarm. Dort wird dem Brei Wasser entzogen und der Stuhl eingedickt. Gleichzeitig befördert der Dickdarm den Darminhalt in wellenförmigen Bewegungen in Richtung Enddarm, wo der bestenfalls ausgeschieden wird. Im Dickdarm befindet sich auch die Darmflora. Ihre Aufgabe besteht in der Aufnahme und der Produktion von Vitaminen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Darmsanierung und einer Darmreinigung?

Im Grunde werden diese beiden Begriffe oft gleichbedeutend verwendet. Manchmal beschreibt eine Darmsanierung einen länger andauernden Prozess, um den Darm wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dies kann zum Beispiel bei Darmkrankheiten wie Leaky Gut oder Morbus Crohn sowie chronischen Entzündungsprozessen im Darm nötig sein. In diesen Fällen werden noch weitere Präparate zur Gesundung des Darms eingesetzt, die über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden müssen.

Eine Darmreinigung wird als kurzfristiges Mittel gesehen, um den Darm wieder auf Vordermann zu bringen. Grundsätzlich wird aber die Darmreinigung auch als Darmsanierung bezeichnet und beschreibt den Prozess der Darmreinigung sowie des Darmaufbaus.

Wie lange sollte man eine Darmreinigung durchführen?

Wir haben in den letzten Jahren mit vielen Therapeuten gesprochen und möchten hier die Empfehlung aus jahrelangem Therapeutenwissen weitergeben. Natürlich ist eine Darmsanierung immer individuell und abhängig vom Zustand des Darms. Wenn du bei einem Therapeuten in Behandlung bist, dann sprich am besten mit ihm die Dauer der Darmsanierung ab.

In der Regel ist aber eine 30-tägige Darmreinigung optimal. Vor allem dann, wenn man vorher noch nie seinen Darm gereinigt hat.  Es ist aber auch möglich, diese Zeit auf 5 oder mehr Wochen auszuweiten, wenn du merkst, dass es dir gut tut. Wichtig ist, auf sein eigenes Körpergefühl zu hören und auf die Reaktionen seines Körpers zu achten und entsprechend zu handeln.

Eine Darmreinigung kann zwei Mal pro Jahr im Frühjahr und Herbst durchgeführt werden. Dies ist aber auch nur eine Richtschnur.

Wie ernährt man sich während einer Darmsanierung?

Natürlich spielt die Ernährung während einer Darmeinigung eine große Rolle für den Erfolg und die Wirksamkeit der Darmsanierung. Ernährt man sich weiterhin völlig normal, fällt die Reinigung eher schwach aus, denn die normale Ernährung führt oft zur Bildung von Giftstoffen und Schlacken.

Für ein optimales Ergebnis hat sich eine entzündungsarme und histaminarme Ernährung bewährt mit viel Obst, Gemüse, Kräuter, Samen und Kernen (z.B. Kürbiskerne), glutenfreien Getreide (Hafer, Hirse, Quinoa, Reis, usw.), naturbelassene Öle und ungeschwefelte Bio-Trockenfrüchten für den Süßhunger zwischendurch. Am besten ist es, wenn die Lebensmittel in Bioqualität sind, da so weniger Pestizide aufgenommen werden. Es ist auch wichtig, während einer Darmreinigung viel natürliches Wasser zu trinken, am besten ohne Kohlensäure. Aber auch Kräutertees sind eine gute Ergänzung.

Während einer Darmsanierung solltest du die folgenden Lebensmittel meiden:

  • Industriell verarbeitete Lebensmittel mit vielen Zusatzstoffen (bei Histaminintoleranz sowieso ein NoGo)
  • Raffinierter Zucker und Weißmehlprodukte, Schokolade
  • Reduziere deinen Fleischkonsum auf maximal 2 Mal pro Woche. Wurst sollte am besten ganz gemieden werden.
  • Versuche auf Milchprodukte (Käse, Joghurt, Quark, Sahne) zu verzichten, da Milchprodukte schleimbildend sind und auch Entzündungen fördern. Du kannst hier auf Ziegenmilchprodukte oder pflanzliche Milchprodukte zurückgreifen.
  • Auch Alkohol und Kaffee ist während der Darmreinigung Tabu. Falls Du es ohne Kaffee nicht aushältst, dann reduziere wenigstens die Menge an Kaffee auf 1 Tasse am Tag.

Welche Symptome können während einer Darmreinigung auftreten?

Eine Darmreinigung ist immer individuell. Je nach Entgiftungsleistung des Körpers vollzieht sich die Ausleitung von Giften und Stoffwechselabfallprodukten in einem anderen Rhythmus mit anderen Begleiterscheinungen. Eine Person merkt gar nichts und bei der nächsten Person treten Entgiftungssymptome auf. Es ist wichtig, die Entgiftungssymtpome nicht mit Histaminintoleranz Symtpome zu verwechseln, obwohl sie genau gleich aussehen. 

So kann es vorübergehend zu Kopfschmerzen, Hautproblemen, Verdauungsproblemen, Blähungen oder sogar auch zu einer Verstärkung der Histaminsymtpome kommen. Dies passiert aber alles nur vorübergehend und zeigt an, dass der Körper schwer am Arbeiten ist und versucht die Giftstoffe loszuwerden. Man nennt das auch eine Entgiftungskrise (Es hat also in dem Fall nichts mit Histamin zu tun, sondern mit der Entgiftung, auch wenn die Symptome die gleichen sind)

Wenn du Symptome während der Darmreinigung verspürst, kannst du jederzeit die Dosierung verringern und die Präparate langsam einschleichen. Nimm eine Woche lang eine geringere Dosierung ein und beobachte eine Symptome. Treten keine Symptome mehr auf, kannst du Dosierung in der nächsten Woche etwas erhöhen. So gehst du nun Stück für Stück vor, bis du die vorgeschriebene Dosierung erreicht hast. Wenn du so vorgehst, wird sich deine Darmsanierung verlängern und mehr als 30 Tage gehen. Das ist auch gar nicht schlimm, Hauptsache du fühlst dich wohl dabei.

Treten Verstopfungen auf, dann solltest du mehr trinken. Der Darm braucht manchmal eine kurze Zeit, um sich an die Präparate anzupassen. Du kannst ihn dabei mit viel Wasser, Ruhe und leichte Bewegung unterstützen.

Wie dosiert man eine Darmreinigung?

Genauso wie die Dauer individuell ist, so ist auch die Dosierung individuell. Hat man ein eher empfindlichen Darm ist es besser die Darmreinigung einzuschleichen, d.h. man beginnt mit der halben oder sogar auch mit einer viertel Dosis und steigert dann langsam von Woche zu Woche bis man die vorgeschriebene Dosierung erreicht hat. Wer nicht so empfindlich ist, kann gleich mit der vollen Dosis beginnen.

Wie läuft nun eine Darmreinigung ab?

Es gibt verschiedene Darmreinigungen, die ganz individuell an deinen Alltag angepasst werden können.

Achtung: Vor Durchführung einer Darmreinigung sollten andere Darmerkrankungen oder –entzündungen therapeutisch abgeklärt werden und zuerst behandelt werden.

Eine Darmreinigung besteht aus drei Komponenten:

  1. Ballaststoffe
  2. Adsorbierende Mineralerde
  3. Ein sinnvolles Probiotikum

Ballaststoffe

Der bekannteste und auch effektivste Ballaststoff für eine Darmreinigung sind Flohsamenschalen. Diese können als Pulver oder in Kapselform eingenommen werden. Ballaststoffe dienen dazu, festsitzende Ablagerungen im Darm zu lösen. Während der Einnahme von Ballaststoffen sollte man viel Wasser trinken.

Auch bei einer Histaminintoleranz werden Flohsamenschalen gut vertragen.

Einnahme und Dosierung:

Wenn Kapseln verwenden werden, dann nimm die Kapseln nach der Dosierungsanleitung ein. Solltest du empfindlich reagieren, dann halbiere die Dosis und steigere langsam.

Du kannst aber auch 1 TL (ca. 5g) gemahlene Flohsamenschalen in 200 ml Wasser einrühren und dann zügig trinken. Danach nochmal 200 ml Wasser trinken. Dies kann man 2 bis 3 Mal täglich tun. Ungemahlene Flohsamenschalen, Flohsamen oder nur grob vermahlene Flohsamenschalen sind oft nicht gut verträglich und auch nicht so wirksam wie feinst vermahlenes Flohsamenschalenpulver. Die Flohsamenschalen sollten ca. 30 Minuten vor dem Essen genommen werden.


 

Mineralerde

Mineralerde gibt es als Bentonit oder Zeolith. Beide unterscheiden sich nicht in ihrer Wirkung, sondern eher in ihrer Struktur.

Bentonit ist ein Tonmineral, das einen schleimartigen Film bildet, sobald es mit Wasser in Berührung kommt. Dieser Schleim legt sich beruhigend auf die Darmschleimhaut und hilft bei gereizten Verdauungssystemen.

Zeolith ist ein Vulkangestein, das ein wenig stärker entgiftet als Bentonit. Zeolith bildet keinen Schleimfilm. Nimmt man aber Zeolith zusammen mit Flohsamenschalen ein, liefern die Flohsamenschalen den benötigten Schleim für die Darmschleimhaut.

In einer Studie wurde bewiesen, dass Zeolith den Histaminausstoß von histaminbildenden Baktieren erfolgreich unterdrückt

Beide binden Schadstoffe, Schwermetalle und Abfallstoffe, so dass diese aus dem Darm abtransportiert werden.

Einnahme und Dosierung:

Nimm Bentonit oder Zeolith genauso wie es auf dem Präparat beschrieben ist. Reagierst du empfindlich, dann halbiere die Dosis wieder. Wichtig ist, dass Zeolith oder Bentonit 1 Stunde vor der Mahlzeit oder vor anderen Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten eingenommen wird.

 

Probiotikum

Probiotika enthalten die wichtigen Darmbakterien, die für das Gleichgewicht unserer Darmflora veranwortlich sind. Mit Probiotika werden dem Darm die guten Mikroorganismen zugeführt, die für eine gesunde Darmflora sorgen. Es gibt hier viele verschiedene Präparate. Mit einem Darmprofil (Stuhlprobe) kann man genau herausfinden, welche Darmbakterien fehlen oder welche zu viel vorhanden sind. Aufgrund des Laborbefundes kann man ein gezieltes Probiotika einsetzen.

Mit dem Test von Verisana, erhältst du ein komplettes Darmprofil.

(Anzeige)


Darmcheck

Alle drei Komponenten einer Darmreinigung ergänzen sich gegenseitig in ihrer Wirkung.

Wir können folgende Produkte zur Darmreinigung empfehlen:

1. ProbioHistamed im Histaminikus Shop 

Das Probiotisches Pulver dient zur Anwendung bei einer Histaminintoleranz. Das Pulver reicht für eine 4-wöchige Therapie aus. Die besonders wichtigen Kulturen Bifidobacterium infantis und Bifidobacterium longum, haben einen histaminsenkenden Effekt und sind bei Histaminintoleranz geeignet. In Probio Histamed® befindliche Bifidobacterium infantis ist weiterhin Darm-regulierend in Zusammenhang mit Darmentzündungen und bei Reizdarmsyndrom.

jetzt kaufen


2. Flohsamenschalen von Histaminikus

Die FLohsamenschalen von Histaminikus sind ganz feinst vermahlene Schalen und sorgen somit für eine bessere Verträglichkeit und Wirksamkeit als grob vermahlene Flohsamenschalen. 

jetzt kaufen


3. Darmreinigungen von Myfairtrade

Die Firma Myfairtrade bietet viele Gesundheitsprodukte und somit auch Darmreinigungen an. Sie sind in Kapsel- oder Pulverform erhältlich. Es gibt sie in verschiedenen Stufen: für den sensiblen Darm, für den erfahrenen Anwender und für den Einsteiger in das Thema Darmreinigung. Ich selbst habe schon sehr gute Erfahrungen mit den Produkten gemacht. Natürlich sollte man jedes Produkt auf die eigene Verträglichkeit testen. Im Shop ist aber auch Zeolith als Einzelprodukt erhältlich. Zusammen mit dem oben angesprochenen Probiotics und Flohsamenschalen erhält man eine verträgliche Darmkur.

Mit dem Gutscheincode "HQNXWQMT" erhalten Sie 3% Rabatt auf alle Produkte im Shop. 

zum Onlineshop MyFair Trade

Weitere Komponenten einer Darmsanierung

Inulin:

Das Ziel der Einnahme von Präbiotika ist, dass sich die Darmbakterien auch im Darm ansiedeln. Doch gefällt es ihnen dort nicht, weil sie keine Nahrung finden, verschwinden sie wieder. Deshalb ist es wichtig ein Darmmilieu zu schaffen, welche die Darmbakterien auch mögen.

Inulin ist sozusagen das Lieblingsgericht von Darmbakterien und sorgt dafür, dass diese genug Nahrung finden und sich im Darm ansiedeln. Im Shop MyFairTrade finden Sie ein gutes Inulin-Produkt. 

Mit dem Gutscheincode "HQNXWQMT" erhalten Sie 3% Rabatt auf alle Produkte. 

zum Onlineshop MyFairTrade

Wasser trinken


Während einer Darmsanierung ist es sehr wichtig, ganz viel natürliches Wasser zu trinken. Wasser unterstützt den Entgiftungsprozess und schwemmt Schadstoffe und Gifte aus dem Darm aus. Auch bei der Einnahme von Flohsamenschalen muss man viel Wasser zu sich nehmen, weil die Flohsamenschalen im Darm aufquellen. Nur in Verbindung mit Wasser transportieren sie die Schadstoffe ab. Bekommt man während einer Darmreinigung Blähungen oder Verstopfung, kann es daran liegen, dass man zu wenig Wasser getrunken hat.

Hoher Einlauf

Auch ein hoher Einlauf hilft, den Dickdarm zu spülen und schneller von Abfallstoffen zu befreien. Er sorgt dafür, dass der Darm entlastet wird. Ein Einlauf ist auch eine Notfallmaßnahme, wenn der Darm überlastet ist. Er kann auch bei Migräne und Kopfschmerzen Linderung bringen.

Basische Bäder oder Scrubs

Basische Bäder oder Peelings unter der Dusche helfen dem Körper zu entsäuern und Schlacke über die Haut loszuwerden. Außerdem fühlt sich die Haut danach einfach nur fantastisch und extrem sauber an. Ein basisches Bad sollte eine Stunde dauern bei einer angenehmen Badetemperatur. Bitte nicht zu heiß baden, da sonst der Kreislauf zusammenbrechen kann. Für ein Peeling nimmst du einfach das Basensalz und reibst deinen gesamten Körper unter der Dusche damit ab. Wir empfehlen das Basensalz von Jentschura.

Kontakt

Histaminikus GmbH

Merziger Straße 20 | 66663 Merzig
Mail: mail@histaminikus.de
Telefon: 06861 / 922 93 23

Kontaktformular

Versandkostenfreie Lieferung ab 50,00 € Warenwert

 

Newsletter

Melde dich an und erhalte einen Versandkostengutschein in Höhe von 4,95 €.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden